Samstag, 5. Juli 2014

PROXXON FET - Winkelanschlag

Heute geht es mal nicht um Boote, sondern um die Werkstattausrüstung.

Seit einiger Zeit habe ich eine PROXXON FET Kreissäge in der Werkstatt, die mir schon viele gute Dienste geleistet hat. Ein Ärgernis war aber von Anfang an der Winkelanschlag. Er schlackerte etwas in der Führungsnut und die Gradskala lag etwa 3 Grad daneben. Mit beidem kann man leben, man muss halt den Winkel mit einem Winkelmesser oder einer Schablone einstellen und sich angewöhnen, den Anschlag bei Sägen immer an dieselbe Seite der Führung zu drücken.

Der Stein des Anstoßes - der Winkelanschag der PROXXON FET Feinschnittkreissäge


Irgendwann lies sich aber der Winkelanschlag auch nicht mehr feststellen. Der Stehbolzen, mit dem der Winkelanschlag festgeklemmt wird, drehte einfach durch. Also habe ich die ganze Angelegenheit zerlegt und musste feststellen, dass der Stehbolzen an seinem unteren Ende nur gerändelt und in das Aluprofil der Führungschiene eingepresst(!) ist.

Der Stehbolzen für die Klemmung ist nur eingepresst. Durch die dauernde Beanspruchung drehte der Bolzen irgendwann nur noch durch

Was tun? Das Ersatzteil kostet gut 25,-€ ohne Garantie, dass das neue Teil besser ist.

Aber wozu hat man eine Drehbank. Ein neuer Stehbolzen war aus einem Reststück Rundstahl schnell gedreht. Statt der Rändelung am unteren Ende erhielt der neue Bolzen aber nun ein M5 Gewinde. In die Führungschiene wurde ebenfalls ein M5er Gewinde geschnitten, so dass der Stehbolzen jetzt eingeschraubt wird statt nur eingepresst zu werden. Problem gelöst...

Der neue Bolzen (rechts) hat unten ein Gewinde M5. In das Loch in der Führungschiene habe ich ebenfalls ein M5er Gewinde geschnitten, so dass der neue Bolzen eingeschraubt wird.


Bei der Gelegenheit habe ich auch festgestellt, dass das Kunststoffteil mit der Markierung für die Winkelablesung auf der Führungsschiene sehr viel Spiel hat und schlichtweg schief angeschraubt war. Ganz auf die richtige Position habe ich sie noch nicht bringen können - da ist noch einmal etwas Nacharbeit nötig, aber auf 1 Grad genau stimmt die Einstellung jetzt. Viel genauer geht das mit dem Teil eh nicht.