Donnerstag, 31. März 2016

P-Sails Rumors: Die Katze ist aus dem Sack

Hallo, zusammen,
vor gut einem Monat habe ich eine Rätselfrage gestellt, aber niemand kam drauf. Jetzt ist die Katze aus dem Sack, die neue Ausgabe des Schiffspropellers (1/2016) ist erschienen.

Es handelt sich zunächst nur um ein Designexperiment. Angeregt durch eine modernes 5.5m IC, die Cinque-Cinque (SUI 227) von Alain Marchand, habe ich mich einmal beigemacht und den Riss rekonstruiert. Wie damals schon geschrieben, wollte Andreas eigentlich eine RG65 draus machen. Das passte aber hinten und vorn nicht. Mit einigen kleinen Modifikationen habe ich das Design aber in Arne Semkens 5h5 Klasse einpassen können.

Herausforderungen dabei waren einmal die Rekonstruktion des Risses - der sollte ja nahe am Original sein und in die 5.5m IC Formel passen und dann die Umsetzung in ein Modell. Die Rekonstruktion des Risses basiert auf den frei im Web erhältlichen Unterlagen und war nach einigen Versuchen so weit möglich, dass ein Rennwert von 5,49 (statt 5,5) für die Rekonstruktion herauskam. Nicht ganz perfekt, aber sicher gut genug. Das Bild oben zeigt die Rekonstruktion mit einem Scale Rigg, welches nicht der derzeitigen 5h5er Regel entspricht. Die Segelfläche hat Arne ja auf die einer RG65 beschränkt, obwohl die 5h5 ein Stück größer ist (850mm). Mir kam es dabei erst einmal auf die Optik an. Ob der Rumpf die größere Segelfäche verträgt, muss die Praxis zeigen.

Für die 5h5er Klasse musste die Wasserlinie auch etwas länger werden. Mit einer fiktiven Crew an Bord hätte es gepasst, aber das Mindestgewicht laut Klassenregel (1300g) wäre deutlich überschritten worden. Etwas schmaler gedrückt sank die Verdrängung bei korrekter Wasserlinienlänge auf einen Wert, der tolerabel war - und optisch fällt das nicht auf.


Maßstabsgerechte Anhänge wie im Bild wären aber auf jeden Fall viel zu klein, um ein vernünftig segelndes Modell zu erhalten und eine Crew (beweglicher Ballast!) ist ja auch nicht an Bord. Das war bzw ist die eigentliche Herausforderung. Die Lösung existiert aber erst auf dem Papier. Ob sie was taugt, muss der Prototyp zeigen.

Die ganze Story ist in der Ausgabe 1/2016 des Schiffspropellers nachzulesen. Der ist aber meines Wissens nicht am Kiosk sondern nur beim vth direkt erhältlich.